Open post

„Für immer zuckerfrei meine Glücksrezepte“ von Anastasia Zampounidis

Unbezahlte Werbung, PR- Sample als Rezessionsexemplar

Der erste Eindruck

Das zweite Buch von Anastasia Zampounidis erschien wieder im Bastei Lübbe Verlag und ist bereits von außen eine Augenweide.

Ganz ehrlich. Ich mag, dass es ein eher unübliches Format hat und ich liebe es einfach, wenn ein Buch ein eigenes Lesezeichen mitbringt. Gerade bei Kochbüchern finde ich das immer mega praktisch.

Der erste Blick ins Innere

Beim ersten schnellen durchblättern sind mir als Erstes die Seiten an sich aufgefallen. Gedruckt wurde nämlich auf mattes Papier, was ja auch eher selten ist. Mir gefällt aber gerade dies sehr gut, denn so blendet zum einen das Licht nicht so und zum anderen lässt es das Buch sehr edel wirken.

Des Weiteren sind die Photographien wirklich sehr schön. Sehr Detail verliebt wurden hier wunderschöne Flatlays erstellt.

Das Drumherum

Die Autorin vermittelt viel wissen. Über zuckerfrei Ernährung, den Körper bzw. den Stoffwechsel aber auch über TCM (traditionelle chinesische Medizin). Aufbauend auf dieser Lehre sind die Rezepte für dieses Buch entstanden.

Anastasia Zampounidis gibt wichtige Tipps zum Thema Zuckerfrei und Wohlfühlen. Sie beschreibt wie es ihr so ging bevor sie Zuckerfrei lebte, geht auf das Feuer der Lebenskraft nach TCM ein und vieles mehr.

Man bekommt also nicht nur Rezepte sondern auch fundiertes Wissen geliefert in diesem Buch.

Die Rezepte

Ich finde die Rezepte im allgemeinen gut ausgearbeitet und sehr ansprechend. Die Rezepte werden in verschiedene Kategorien wie Lunch, Snack und Frühstück unterteilt.

Was das ganze für mich etwas unüberschaubar macht ist, dass nicht alle Snack Rezepte bei den Snacks zu finden sind. Denn das Kochbuch wird noch weiter aufgegliedert und zwar in die einzelnen Elemente zu denen gewisse Organe nach der TCM zählen.

Den Schwierigkeitsgrad für die Zubereitung schätze ich auf mittel, eher sind es die Zutaten ,die für Neulinge auf diesem Gebiet, etwas umständlich erscheinen können.

Was man auf jeden Fall aber noch erwähnen sollte, ist dass alle Rezepte vegan sind.

Einiges werde ich auch noch testen, doch da die Rezepte vegan sind muss ich erst mal schauen welche das Pubertier mit essen kann, welche ich für uns um ändern kann und welche ich zwar gerne machen möchte er aber nicht essen kann und ich sie nicht ändern kann oder auch will.

Fazit

Das Buch ist nicht nur etwas für den Gaumen sondern auch für den Magen. Wer auf Zuckerfrei umsteigen möchte sollte allerdings mit Band eins anfangen. Durch sein besonderes Erscheinungsbild definitiv auch eine wundervolle Geschenkidee.

Buchrezension ***Werbung*** „so bleibt mein Kind natürlich gesund“

Boah was bin ich stolz…


Ich hatte schon meine erste Kooperation. Ich durfte für den ZS Verlag ein Buch rezensieren und zwar :

„Wie bleibt mein Kind natürlich gesund“

Ich habe mir speziell dieses Buch heraus gepickt, weil ich selbst immer erst mal mit Hausmitteln versuche meine Kinder wieder Gesund zu bekommen. Die zwei Großen haben da auch schon so ihre Vorgeschichte.

Ich weiß, es gibt Skeptiker auf beiden Seiten. Die einen sagen, was nicht vom Arzt verschrieben wurde kann nicht helfen und die Anderen, dass die Ärzte eh mit der Pharmaindustrie unter einer Decke stecken.

Ich fühle mich hier allerdings eher wie die Schweiz. Ich bin hier unparteiisch. Ich versuche es mit den altbewährten Hausmitteln nach Oma hin zu bekommen. Sehe ich keine Besserung gehe ich natürlich zum Arzt.

Hausmittel können auch einfach als Unterstützung dienen. Das Eis bei Halsschmerzen. Der Kamillentee bei Bauchweh. Das zählt für mich schon dazu.

Rezension

Jetzt aber zu dem wirklich tollen Buch von Dr. Catharina Amarell und Angelika Dietrich:

Es geht hier um Hausmittel, Pflanzenkraft, Akupressur und Homöopathie. Frau Dr. Amarell arbeitet in der Essener Klinik für Naturheilkunde und Integrative Medizin. Sie spricht von der Integration der Naturheilkunde in die Kindermedizin. Es laufen bereits Modelle in Landshut, Essen und München.

Es gibt eine klare Gliederung die durch schöne Illustrationen und passende Fotografien zu einem klaren Ganzen werden. 

Erster Teil

Im ersten Teil bekommt man als Leser zu jedem der Bausteine -Hausmittel, Pflanzenheilkraft, Akupressur und Homöopathie- ein kleines Grundwissen an die Hand.

Einzelne Methoden wie z.B. Inhalation, Bäder usw. werden genau erklärt. Auch eine Checkliste für die Hausapotheke ist dabei.

Zweiter Teil

Der zweite Teil beschäftigt sich mit den gängigen Wehwehchen bei Kindern von A wie Akne bis Z wie Zeckenstiche ist eigentlich alles vertreten was man als Eltern so mit macht.

Es wird das Krankheitsbild mit einzelnen Variationen, Facetten und Ursprüngen beschrieben. Denn gerade bei Übelkeit gibt es ja bekanntlich mehrer Gründe.

Auch bei den vier Methoden der Behandlung wird auf alle möglichen Ursachen eingegangen wodurch die Behandlung spezifiziert werden kann.

Es gibt eine Spalte wie man vorbeugen kann, sofern möglich und auch eine wann man definitiv einen Arzt aufsuchen sollte. Und ich muss sagen, dass es genau dieser Hinweis zu jeder Erkrankung war, der mir dieses Buch so sympathisch gemacht hat.

Frau Dr. Amarell und Frau Dietrich beharren nicht darauf, dass sich alles mit einer dieser vier Methoden heilen lässt.

Dritter Teil

In Teil drei dreht sich alles um die klassischen Kinderkrankheiten.Wie man z.B. den Juckreiz bei Windpocken lindern kann. Denn sind wir mal ehrlich wir wollen ja unseren Kindern helfen und wieso nicht auf natürlichem Wege und mittels kleiner Tricks und Kniffe. Machmal sieht man nämlich in solchen Situationen einfach den bekannten Wald vor Bäumen nicht. Da kann es helfen noch mal nach zu schlagen.

Sie gehen auch auf das Thema Impfen ein und sind da einer Meinung mit der STIKO (Ständige Impfkommission). Sie wissen um die Diskusionsbereitschaft der Elternschaft und beschreiben aus diesem Grund auch die möglichen Folgen bei nicht Impfung und Infektion.

Was ich hier sehr lobenswert finde ist, dass sie sich nicht auf eine Seite schlagen sondern klar und sachlich Argumentiert.

Vorbeugen

Es gibt auch noch einen vierten Teil der sich „Vorbeugen“ nennt. Es geht darum wie man die natürliche Immunabwehr stärken kann. Angesprochen werden unter anderem Themen wie Bewegung, gesunde Ernährung und wie man beides Schritt für Schritt einführen kann.

Auch Medien und Erste Hilfe finden ihren Platz in diesem Buch.

Zum Abschluss bekommt man vom Autorenteam Dr. Amarell und Frau Dietrich, sowie zweier Experten die den beiden zur Seite standen, noch private Familientipps, sowie ein Verzeichnis von Adressen, Büchern, Links und Apps.

Fazit

Für mich ist dieses Buch absolut gelungen. Ich habe damit das Werkzeug bekommen meine Kinder natürlich zu unterstützen.

Es besticht durch klare Struktur mit verspielten Illustrationen. Handelt wirklich alles -und noch mehr- ab, was wir auch bereits schon alles an Krankheiten, Unfällen usw. mit unseren drei Kindern erleben durften.

Bye Mel

Unsere erste Wanderung

***Werbung wegen Nennung aber alles selbst bezahlt***

Wir waren wandern. Habe ich ja bereits auf Instagram mitgeteilt. Wir waren im Pfälzer Wald unterwegs. Genauer gesagt sind wir zur Rietburg hoch gewandert.

Die Strecke die wir genommen haben ist für Familien wirklich gut geeignet. Warum fragt ihr? ganz einfach. Mit ganz kleinen Kindern die den Weg eventuell noch nicht schaffen können oder Oma und Opa die den Weg nicht mehr schaffen könnten kann man die Rietburgbahn nehmen.

7,50€ für Erwachsene hoch und runter und 5€ die einfache Fahrt.

3,50€ bzw. 2,50€ für Kinder von 4 – 14 Jahre und Kinder unter 4 Jahre sind frei.

Hunde sind sowohl auf der Bahn als auch auf der Burg erlaubt.

Sollte man wandern wollen, gibt es hier mehrere Wege die man nutzen kann. Einen einfachen breiteren Weg, den bin ich als Kind gelaufen oder einen schmaleren Weg der in Zig-Zack Linien den Berg hoch führt, welchen wir genommen haben. Dieser ist etwas anspruchsvoller und auch nicht so leicht zu laufen.

Die Aussicht die man zu Fuß genießen darf ist einfach herrlich.

Es gibt noch mehr Wege die nach oben führen, einer ist sogar für Mountain Biker ausgelegt.

Die beiden oben beschriebenen Wege treffen sich gelegentlich. Unter anderem in der ungefähren Hälfte. Dort lässt sich dann etwas Geschichte schnuppern.

Denn dort gibt es einen Aussichtspunkt den „schönen Punkt“. Den hat schon König Ludwig I. aufgesucht.

Wenn man dann den Aufstieg geschafft hat, kann man sich bewirten lassen durch die Familie Weber in der Höhengastätte Rietburg. Wir hatten allerdings unser Vesper dabei und haben gepicknickt.

Wer keine Höhenangst hat, kann sich auf den Turm wagen, der durch eine Treppe zu erreichen ist. Muss man aber nicht, denn auch so lässt es sich weit schauen. Oder man nutzt eines der installierten aber kostenpflichtigen Ferngläser. Wie gesagt für uns war das nicht nötig.

Das Fräulein und das Pubertier haben den Aufstieg im übrigen aus eigenen Kräften geschafft. Man was waren wir stolz.

O PFALZERLA WIE SCHÖN BIST O PFÄLZER WEIN WIE KÖSTLICH MUNDEST DU!
1905 LIEBLINGSRUH

Wer noch nicht müde ist kann noch höher hinauf. wir hatten uns allerdings entschlossen nach einem Besuch beim Damwild den Rückweg anzutreten.

Das Futter kann man an der Sesselbahn für 1€ kaufen.

Wir waren da also fast eine ganzen Tag unterwegs. um 10Uhr sind wir daheim los. Wir mussten ca. eine halbe Stunde fahren. Parkplätze gibt es an mehreren Stationen mehr als genug.

Solltet ihr diesen Ausflug auch mal machen wollen, dann haltet die Augen auf. Die Natur ist wirklich berauschend.

Also macht euch auf den Weg. Nichts wie los. Unsere Kinder waren so begeistert!!!

Bye Mel

Das Kochbuch von Tasty

***Werbung*** PR Sample***

Jeden Tag aufs neue stellt sich die Frage: Was soll ich kochen und irgendwie kocht man doch am Ende immer so ziemlich das selbe. Trotz der unzähligen Kochbücher.

Die Rezepte aus den Tasty Videos habe ich mir alle gespeichert, denn das sind keine alltäglichen Rezepte. Mit den Rezepten kann man überraschen, Klassiker werden neu belebt und mit einigen Rezepten kann mal schon ganz schön Eindruck machen.

Letzte Woche kam nun auch ein Kochbuch auf den Markt und ich durfte es rezensieren.

In dem Buch befinden sich 110 Rezepte aufgeteilt in 9 Kategorien: Party, Süßes, Klassiker, Landesküche, Vegetarisch, Die Besten und Aus aller Welt.

Die Rezepte sind, wie von Tasty gewohnt, sehr simple gehalten. Von Kochanfängern, Kochmuffeln und Profis gleichermaßen nachkochbar. Wie gewohnt sind auch Rezepte dabei mit denen man punkten kann. Mit den Rezepten lässt sich die Party, der Kindergeburtstag oder sogar der Sonntags Lunch mit der Schwiegermutter gewinnen.

Leider gibt es nicht zu jedem Rezept ein Bild was ich etwas schade finde. Dafür machen die Fotos, welche vorhanden sind, um so mehr Appetit. Die grafische Gestaltung ist hell, modern und sehr ansprechend. Es macht wirklich Freude durch das Buch zu blättern.

Leider sind keinerlei Nährwertangaben gemacht, was manche Menschen ja doch brauchen. Zu dem muss ich sagen, dass die Aufteilung leider etwas unglücklich ist. Süße Rezepte z.B. finden sich auch in anderen Kategorien und nicht nur in der entsprechenden.

Ansonsten sind die Filmchen doch recht gut als Buch umgesetzt und ich werde definitiv einiges davon testen.

________________________________________________________________________________________________________

Getestet habe ich: Das Buttermilch- Hähnchen- Sandwich

Es war wirklich sehr lecker. Es war auch alles sehr gut vorzubereiten. Und selbst das ging fix. Also schnell, günstig und man bekommt viele satt. Also mal wieder genau das was hier gebraucht wird.

Die veganen Käse Maccharoni

Die waren minimum genauso lecker, kamen hier aber beim Pubertier nicht wirklich gut an.

Zu guter letzt: Den Rinderschmortopf aus dem Slow Cocker

Ein wahres Träumchen kann ich nur sagen.

Fazit:

Ich finde das Buch lohnt sich auf jeden Fall!!!

Bye Mel

Scroll to top