Herbst – Die Natur im Wandel

Bunt sind schon die Wälder…

Ja so wird der Herbst unter anderem besungen. Bunte Blätter, reife Äpfel und Birnen, Ernte von Korn, Trauben lese…

Und jetzt ungeschönt:

Es ist nass und windig. Der Tag wird kürzer und die Nacht länger. Die Sonne zeigt sich nur ab und an am Himmel. Statt dessen graue Suppe…

Mein früheres ich:

Ich war ja auch irgendwann mal jung… hust. Meine Kindheit war jetzt nicht schlimm wie wenn ich sage es war schlimm, allerdings ist schön auch etwas anderes.

Und damals fand ich den Herbst wirklich und echt zum ko… . Konnte ich im Sommer immer nach draußen flüchten musste ich jetzt drinnen bleiben. Es regnete, alles war grau, und die die Blätter vielen von den Bäumen, so schnell konnte ich nicht schauen. Auch wenn sie erst schön bunt waren, machte es das ganze für mich nicht viel besser.

Irgendwie sah ich im Herbst immer nur grau, schwarz und Tod. Für mich war er immer das Ende.

Dann kam das Pubertier

Klar damals noch kein Pubertier… Aber das Kind machte es besser. Denn so ein Kind muss ja wenigstens eine halbe Stunde gelüftet werden. Also ging ich nun auch bei diesem ollen Wetter mal etwas weiter als bis zur Arbeit.

Ich konnte es auch sogar etwas genießen. Auf einmal waren die Blätter etwas länger bunt, das rascheln gefiel nicht nur ihm auch ich fand mein inneres Kind wieder.

Heute schaut es so aus:

Kurz vor dem zweiten Geburtstages des zukünftigen Pubertieres fand dann auch der Mann den Weg zu uns.

Und jede Frau weiß ja wie viel Kind in so einem Mann stecken kann. Er hatte genauso viel Spaß und Freude an den bunten Blättern, am hüpfen in Pfützen und am kuscheln wenn wir durchnässt und etwas frierend heim kamen wie mein kleiner Mann.

Da er kannte ich dann das es eigentlich doch eine schöne Jahreszeit ist. Das nicht alles leben aus der Natur weicht sondern Kraft sammelt. Kraft für einen um so schöneren Frühling. Kraft sammeln und nicht vergehen.

Und so ist der Herbst nun mit einer meiner liebsten Jahreszeiten. Denn mittlerweile habe auch ich Spaß durch das Laub zu rascheln und in Pfützen zu springen. Und wenn die Socken nass sind ziehe wir eben frische an, auf das eine Paar kommt es bei unseren Wäschebergen nicht mehr an.

Wie ist das bei euch? Herbst yay oder eher nay?

Bye Mel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top