„Für immer zuckerfrei meine Glücksrezepte“ von Anastasia Zampounidis

Unbezahlte Werbung, PR- Sample als Rezessionsexemplar

Der erste Eindruck

Das zweite Buch von Anastasia Zampounidis erschien wieder im Bastei Lübbe Verlag und ist bereits von außen eine Augenweide.

Ganz ehrlich. Ich mag, dass es ein eher unübliches Format hat und ich liebe es einfach, wenn ein Buch ein eigenes Lesezeichen mitbringt. Gerade bei Kochbüchern finde ich das immer mega praktisch.

Der erste Blick ins Innere

Beim ersten schnellen durchblättern sind mir als Erstes die Seiten an sich aufgefallen. Gedruckt wurde nämlich auf mattes Papier, was ja auch eher selten ist. Mir gefällt aber gerade dies sehr gut, denn so blendet zum einen das Licht nicht so und zum anderen lässt es das Buch sehr edel wirken.

Des Weiteren sind die Photographien wirklich sehr schön. Sehr Detail verliebt wurden hier wunderschöne Flatlays erstellt.

Das Drumherum

Die Autorin vermittelt viel wissen. Über zuckerfrei Ernährung, den Körper bzw. den Stoffwechsel aber auch über TCM (traditionelle chinesische Medizin). Aufbauend auf dieser Lehre sind die Rezepte für dieses Buch entstanden.

Anastasia Zampounidis gibt wichtige Tipps zum Thema Zuckerfrei und Wohlfühlen. Sie beschreibt wie es ihr so ging bevor sie Zuckerfrei lebte, geht auf das Feuer der Lebenskraft nach TCM ein und vieles mehr.

Man bekommt also nicht nur Rezepte sondern auch fundiertes Wissen geliefert in diesem Buch.

Die Rezepte

Ich finde die Rezepte im allgemeinen gut ausgearbeitet und sehr ansprechend. Die Rezepte werden in verschiedene Kategorien wie Lunch, Snack und Frühstück unterteilt.

Was das ganze für mich etwas unüberschaubar macht ist, dass nicht alle Snack Rezepte bei den Snacks zu finden sind. Denn das Kochbuch wird noch weiter aufgegliedert und zwar in die einzelnen Elemente zu denen gewisse Organe nach der TCM zählen.

Den Schwierigkeitsgrad für die Zubereitung schätze ich auf mittel, eher sind es die Zutaten ,die für Neulinge auf diesem Gebiet, etwas umständlich erscheinen können.

Was man auf jeden Fall aber noch erwähnen sollte, ist dass alle Rezepte vegan sind.

Einiges werde ich auch noch testen, doch da die Rezepte vegan sind muss ich erst mal schauen welche das Pubertier mit essen kann, welche ich für uns um ändern kann und welche ich zwar gerne machen möchte er aber nicht essen kann und ich sie nicht ändern kann oder auch will.

Fazit

Das Buch ist nicht nur etwas für den Gaumen sondern auch für den Magen. Wer auf Zuckerfrei umsteigen möchte sollte allerdings mit Band eins anfangen. Durch sein besonderes Erscheinungsbild definitiv auch eine wundervolle Geschenkidee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top